Superkondensatoren
bei Transport & Verkehr

Ultracap-Module im Transportbereich

Spannungstabilisierung & Rekuperation

Ultracaps im Schienenverkehr
Ultracaps im Schienenverkehr

Im Automobilbereich werden Ultracaps zur Bordnetzstabilisieurng eingesetzt, um Spannungsschwankungen beim Zuschalten von großen Lasten zu vermeiden. Bei Hybrid- oder E-Fahrzeugen wird die beim Bremsen erzeugte Energie gespeichert und beim Beschleunigen wieder zur Verfügung gestellt. Dies führt zu Treibstoffeinsparung, Kosteneinsparung und CO2-Einsparung.

Auch bei Zügen wird diese Technik der Rekuperation eingesetzt. Aber auch
ein Fahren ohne Oberleitung von Straßenbahnen ist möglich, wie das Beispiel in Sevilla (Spanien) zeigt.

Die Technik der Rekuperation wird ebenfalls bei schweren Arbeitsmaschinen schon eingesetzt,
um z.B. bei Baggern die schnellen Bewegungen der großen Lasten sicher zu stellen.

Auch in Luftfahrzeugen finden Ultracaps zunehmend Einsatzmöglichkeiten als Batterieersatz. Hauptgrund hierfür ist der große Termperturbereich von -40 oC bis +70 oC, die relative Unempfindlichkeit gegen Beschleunigungen und Stoßbelastung, die Lebensdauer und nicht zuletzt die niedrige Brandgefahr.

Shell-Eco-Marathon der TH Ingolstadt

Studententeam eta-nol e.V.

Das Studententeam eta-nol e.V. der Technischen Hochschule Ingolstadt nahm 2014 erstmals am Shell Eco-Marathon teil.
Das Fahrzeug "INCredible 01" nutzt innerhalb seines Hybrid-Antriebsstrang NESSCAP Ultracap Kondensatoren für die Speicherung der elektrischen Energie.
Der fertige Speicher besteht dabei aus 20 Ultracap-Zellen der Firma Nesscap mit einer Einzelkapazität von 325 F, also einer Gesamtkapazität von 16,25 F. Dies entspricht einem Energieinhalt von ca. 6,6 Wh bei der maximalen Gesamtspannung von 54 V (2,7 V pro Zelle). Das Gesamtgewicht des Speichers beträgt etwa 4 kg.
Ziel der Hybridisierung ist die Steigerung der Effizienz des Gesamtantriebs.
Weitere Infos lesen Sie im Gastbeitrag in unserm Blog


Weitere Anwendungsbeispiele:

Industrie | Energiewirtschaft | andere